Unsere Botschafter setzten sich für „Inklusion* durch Kultur*“ ein.
Mit persönlichem Sach-Verstand und ihren Verbindungen helfen die Botschafter inklusive Kultur von Menschen mit und ohne Behinderung in der Region Bamberg zu unterstützen.

Unsere Botschafter wollen die Umsetzung der UN-Behinderten-Rechts-Konvention* vor allem im Kultur-Bereich voranbringen.

Bitte setzen Sie sich mit uns in Kontakt,
wenn Sie Botschafter für die KUFA werden möchten.

Barbara Stamm

Frau Land-Tags-Präsidentin a. D. Barbara Stamm ist Vorsitzende des Lebenshilfe-Landes-Verbandes Bayern und erste KUFA-Botschafterin

 

„Ich bin KUFA-Botschafterin weil,…
. dieses Projekt viele Chancen und Möglichkeiten bietet, den inklusiven Gedanken zu leben. KUFA ist ein klares „Nein“ zu Diskriminierung, Vorurteilen und Ausgrenzung und ein starkes Signal an unsere Gesellschaft: Jeder Mensch ist willkommen und jeder soll mitmachen können.“

Sabine Weyermann

Geschäfts-Führung der Malz-Fabrik Weyermann®
Bereichs-Leitung Marketing, Personal und Vertrieb

 

„Ich bin mit Freude bereit, KUFA Botschafterin für „Inklusion durch Kultur“ zu sein.
Jeder Mensch hat große, einzigartige Stärken, die es zu erkennen und zu fördern gilt.
Wenn es hier im Einklang von Behinderten und Nichtbehinderten auf künstlerisch einmalige Weise geht,
ist das ein erstrebenswertes Projekt, das unser aller Respekt verdient.“

Ursula Sowa

Mitglied des Land-Tags

 

„Ich bin Botschafterin für Inklusion durch Kultur,..

…weil es ein hervorragender Schritt zur Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung in Bamberg ist. Gerade künstlerische Aktivitäten bieten ein Füllhorn an verschiedenen Zugängen zu Musik, Tanz, Sprache und vielem mehr. Diese unterschiedlichen Zugänge machen die Teilhabe aller an einem gemeinsamen Projekt so wertvoll und stark!“

Martin Erzfeld

Leiter der Musik-Schule der Stadt Bamberg

 

„Ich bin KUFA Botschafter für „Inklusion durch Kultur“,…
… weil Kultur kein reines Genussmittel ist, sondern zu den „Grundnahrungsmitteln“ jedes Menschen gehört.
Kulturelle Bildung braucht Zeit, Geld und eben auch Raum. Daher begrüße ich ausdrücklich die neu geschaffene Kultur-Fabrik als Raum der Kultur, der Begegnung und der gelebten Inklusion und freue mich auf viele spannende musikalische Begegnungen. „

Jakobus Kötzner

Erster Bürger-Meister der Gemeinde Frensdorf

 

„Weil es wichtig ist, dass auch Menschen mit Handicap ihre Fähigkeiten entdecken und ausleben können.
Bei ihren künstlerischen, musikalischen und schauspielerischen Aktivitäten erfahren und zeigen sie echte Lebensfreude. Die Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung hat auch soziale Aspekte.“

Sibylle Broll-Pape

Intendantin des E.T.A.- Hoffmann – Theaters

 

„Wann immer ich gemeinsame Projekte von Menschen mit und ohne Behinderung erlebe, geht von den Teilnehmenden ein ganz besonderes Strahlen aus. Selbst- und fremdauferlegte Grenzen und Ängste verschwinden hinter einer gemeinsam gefundenen Stärke, die Teilnehmende wie Außenstehende im Innersten berührt. Unsere Gesellschaft arbeitet daran, bestehende Räume der Kunst und Kultur barrierefrei zu gestalten und erwartet dabei, dass sich Menschen mit besonderen Bedürfnissen dazu überwinden, den Schritt in einen Raum zu tun, in dem sie sich meist fremd und anders fühlen. Der innovative Ansatz der KUFA geht den entgegengesetzten Weg. Es wird ein Raum geschaffen, in dem Menschen mit besonderen Bedürfnissen die erwartungsfrohen Gastgeber*innen sind. Ein Raum, in dem nicht danach gefragt wird, was der Einzelne nicht kann, sondern danach, welche Welten sich aus der Gemeinsamkeit eröffnen.
Dieser Ansatz lässt mich darauf hoffen, dass wir uns eine Gesellschaft erarbeiten können, die geprägt ist von Toleranz und Respekt gegenüber aller Mitmenschen.“

Andreas Triffo

Stadt-Rat der Stadt Bamberg


„Kultur ist eine Brücke die Menschen verbindet.

Durch die großartige Idee der Kulturfabrik fallen vermeintliche Grenzen. Jeder bringt hier seine Talente ein und es entsteht ein Miteinander auf Augenhöhe. Dies ist ein wertvoller Beitrag für unsere Gesellschaft, für welchen ich sehr gerne mit meinem Namen werbe.

Möchten auch sie KUFA-Botschafter werden?

Setzen auch Sie sich ein, für eine inklusive Gesellschaft, in der Kultur für Alle gelebt wird.